Hausgemachtes Brot und Gebäck
in der Rauriser

p.png
 
 
SQS_DK_carlos_0226-e.jpg
kr.jpg

Der österreichische Terminus „Krämerei“, im östlichen Teil des Landes auch Greißlerei genannt, ist eine umgangssprach­liche Bezeichnung für ein kleines Einzelhandelsgeschäft, das Lebensmittel und weitere Artikel des täglichen Bedarfs auf einer Verkaufsfläche in der Größe einer Kleinstwohnung anbietet. Sie gilt als Synonym für eine (noch) intakte persönli­che Beziehung und Dienstleistungsbereitschaft zwischen lokalen Händlern und deren Kunden als gänzlicher Kontrast zu unpersönlichen, anonymen Discountern oder Supermärkten mit Selbstbedienung und Produktüberfluss ohne spürbaren Bezug zu Produktherkunft bzw. gegenseitigem Interesse.

Mit dem Siegeszug der Supermärkte war jedoch der Niedergang jener Verkaufskultur mit Bedienung und Beratung in inniger Form zwischen Produzenten, Händlern und Endverbrauchern endgültig besiegelt. Trotz dieser negativen geschicht­lichen Entwicklung wird aber aufgrund der anhaltenden bzw. wiederkehrenden Anziehungskraft dieser ursprünglichen Geschäftsform neuerdings der Begriff „Krämerei“ bewusst als Bezeichnung für Läden mit Qualitätsprodukten herangezogen und steht nunmehr paradoxerweise für Einkaufsmöglichkeiten mit gehobenem Image.

Wie wenig dies der heutigen Gesellschaft bewusst ist, manifestiert sich nicht zuletzt an den stetig sinkenden Milchpreisen und dem Umstand, dass vielerorts immer mehr Bauern nebenerwerblichen Tätigkeiten nachgehen oder schlimmstenfalls ihr meist über viele Generationen weitergegebenes Landwirtschaftserbe ganz aufgeben müssen. Die Landwirtschaft ist das Rückgrat unserer Nation und beschert uns, gemeinsam mit dem Tourismus, Wohlstand und Lebensqualität in begehrenswertem Ausmaß. Österreich ist der unumstrittene Feinkostladen Europas und um das beizubehalten, gilt es, die regionale Bauernschaft und deren Abnehmer zu unterstützen!

 

Bestes — Hausgemacht

Spezialitäten aus der Vergangenheit, wie etwa die einzigartigen „Fischtmühloawei“, eine echte Rauriser Besonderheit, werden wieder nach Rauris in die Schaubäckerei des Verweserhauses zurückkehren.

Der Name Tauernbrot wurde einerseits in phonetischer Anlehnung an das Bauernbrot und andererseits in Heimatbezug auf die Region Hohe Tauern entwickelt. Der Slogan „die Hochgebirgsbäckerei“ definiert die Produktionsörtlichkeit und unterstreicht die Zunft.

 
Tauernbrotfinal2.png
 
 
Morgens, eine Bäckerei

Morgens, eine Bäckerei

blur-1869227_960_720.jpg

Philosophie


Mittlerweile gilt auch im Bereich der Lebensmittel: Der Feind des Guten ist schon lange nicht mehr das Bessere.

Vielmehr ist es das Billigere, Banalere und Schlechtere ohne Rücksicht auf Verluste in Qualität oder Nachhaltigkeit. Dieser Umstand und derlei Entwicklungen zu Lasten der Gesundheit, der Lebensqualität und der Umwelt, führen zum Aus vieler Meisterbetriebe und schlussendlich zum Wegbrechen ganzer Handwerkszünfte.

Es ist eine ganz persönliche Grundsatzentscheidung: will man Brot aus der Heimat in höchster Qualität und damit ein gesundes Lebensmittel, oder entscheidet man sich für billige, industriell gefertigte Nahrung mit Fokus auf optischer Erscheinung und maximaler Haltbarkeit? Unterstützt man eine über Generationen vermittelte Handwerkskunst mit dem Wissen vom verantwortungsvollen Anbau des Korns bis zu seiner Verarbeitung, sowie eine auf Respekt basierende Beziehung zwischen Konsumenten und Produzenten?

Oder fördert man die globale Nahrungsmittelindustrie, die täglich riesige Flugzeuge quer über den Globus schickt, dabei die Umwelt mit Kerosinabgasen verpestet, um tausende, mit künstlichen Zusatzstoffen genieß- und haltbar gemachte Gebäcksteiglinge im Akkord aufzubacken und anschließend in den Regalen der bekannten einschlägigen Supermärkte zu verkaufen?

Unsere Antwort darauf ist eindeutig: Lanner LebensArt™

Die von den Brüdern Lanner ins Leben gerufene Produktlinie „Lanner LebensArt™“, also die Kunst des schönen Lebens, wirkt solchen Auswüchsen vehement entgegen. Zielsetzung dabei ist, eine autonome und verantwortungsvolle Ernährungsalternative mit kontrollierter Qualität und dem Wissen über die Herkunft der Inhaltsstoffe, gepaart mit einem persönlichen Bezug zu den handelnden Personen zu etablieren. Dieses Verständnis soll vor allem auch der Jugend näher gebracht werden, um Begriffe wie Wertigkeit, Ressourcenschonung, Sozialverträglichkeit und Nachhaltigkeit zu verstehen und daraus eigene Qualitätsansprüche und eine ganz individuelle Geschmacksintelligenz entwickeln zu können.

evi-radauscher-325004-unsplash.jpg

Der betriebliche Reinerlös von „Tauernbrot“ fließt gänzlich in die Weiterentwicklung von Nahrungsmitteln, Anschaffung neuer Maschinen, Erweiterung der Betriebsstätte sowie in die daraus resultierende Notwendigkeit von neuen Arbeitsplätzen. Der Rauriser Jugend bietet das eine weitere Perspektive im handwerklichen Bereich und der allumgreifenden Landflucht wird einmal mehr Einhalt geboten.


Wir würden uns freuen, wenn Sie uns in unseren Absichten unterstützen würden - sei es, Sie als Kunde, Partner oder Mitarbeiter gewinnen zu können, indem Sie uns weiterempfehlen oder indem Sie Ihre Ideen, Anregungen oder Kritiken mit uns teilen.
— Die Brüder Lanner